Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for Mai 2010

Demnächst wird ein kollektiver Prozess in die Wege geleitet, um binnen der nächsten drei Wochen zu einem publikationsfähigen Beitrag des CBB (da ZyM das alleine wohl nicht schafft?!?) für unser Buch über Solidarität und Kooperation zu kommen. Javier Taks bereitet etwas vor – bitte arbeitet mit!

Den Flyer zum Buch findet ihr übrigen hier: http://solikoop.wordpress.com

Advertisements

Read Full Post »

Der Workshop „Solidarische Ökonomie? Wirtschaft geht auch anders!“ am 20. Mai 2010 in Erfurt (BiKo) war recht gut besucht und alle Altersgruppen zwischen 16 und 60+ waren vertreten. Scheinbar gibt es ein generationsübergreifendes Interesse an alternativen Wirtschaftsformen, das nicht allein auf die derzeitige Krise, sondern ebenso auf die inneren Wünsche und Bedürfnisse der Menschen zu jeder Zeit und an jedem Ort zurückzuführen ist. Dementsprechend stellte ich eher die zugrunde liegenden Axiome in den Mittelpunkt des Vortrags und der anschließenden Diskussion. Hier die Folien im pdf-Format

Read Full Post »

auf dem "sechs Ecken Platz"

Gruppenbild

Der Dialog der Kulturen ist eine von der AG Russland entworfene und von der Rosa­ Luxemburg   Stiftung   geförderte,   internationale   Bildungswoche.   Oberhalb   des   nördlichen Polarkreises,   in   der   Stadt   Murmansk   mit   etwa   350.000   Einwohnern,   trafen   sich   zum siebten mal Jugendliche aus Deutschland, Russland, Schweden und der Ukraine, um sich kulturell   und   politisch   auszutauschen.   Vom   19.   bis   24.   März   bot   sich   den   circa   30 Teilnehmer_Innen   im   Kyrov   Kulturzentrum,   im   Zentrum   für   Handarbeit,   im   Koryakov Kulturpalast   und   zuletzt   im   Kunstmuseum   ein   vielfältiges   Kultur­   und   Kunstprogramm.
Neben   Ausstellungen   bereits   verwirklichter   Projekte   und   Vorträgen   über   diverse sozialpolitische und soziokulturelle Themen und Projekte, beinhaltete der Dialog vor allem viel Praxisorientiertes. Die Veranstaltungen waren für die Öffentlichkeit frei zugänglich. So ergab sich für jeden Menschen die Möglichkeit einen Workshop zu besuchen und neben der Aneignung theoretischem „Basiswissens“ ein gemeinsames „Endprodukt“ als Frucht der gemeinsamen Arbeit zu gestalten. Diese wurden am Ende des Dialogs innerhalb aller Beteiligten ausgetauscht.

Das   Angebot   der   Workshops   erstreckte   sich   von „Politisch     Stricken“, über „Kunst gegen Rassismus und   Diskriminierung“   bis   hin   zur   „Bilderband Zeichnerei“.   Ich   persönlich   erfreute   mich   eines VJing­Seminars,   in   welchem   wir   das   Arbeiten   mit einem   Bild­   und   Tonschnitt   Programm   erlernten. Neben   dem   technisch   erforderlichen   „Know   How“ lernten   wir   zudem   Möglichkeiten   und   Methoden kennen,   wie   das   „Visual­DJing“   als   soziales, kulturelles   oder   politisches   Ausdrucksmittel eingesetzt werden kann. VJing ist verwandt mit „DJing“, also dem Auflegen und Abmischen von Tonträgern. Nur beinhaltet es neben dem auditiven noch den visuellen Aspekt. Das heißt vereinfacht, zu einem Musikstück wird live Bildmaterial an eine für alle sichtbare Fläche projiziert. Die Übergänge   zwischen   den   vorher   eingefangenen   Bildern   (Bildersammlung,   kurze Videoclips,   eigens   gespielte   Filmszenen)   in   Kombination   mit   Spezialeffekten   (wie   z.B. Farbfilter, Verfremdungseffekte, Spiegeln oder Duplizieren eines Bildes etc.) werden live abgemischt.   Wir   erarbeiteten   uns   ein   sogenanntes   „Set“   zum   Thema   „Verhalten   aus Demos“. Am letzten Abend gab es zudem noch eine „Performance­Party“, bei der die vielen mitgereisten Künstler (Bands, DJs u.A.) ihr können unter Beweis stellen konnten, und sich bei einer lockeren Atmosphäre künstlerisch „Austoben“ konnten. Es gab Konzerte, Live Act´s, Präsentationen und viel gute Stimmung.
Insgesamt war der Dialog der Kulturen meiner Meinung nach ein großer Erfolg. Es gab auch   außerhalb   der  offiziellen   Teilnehmer   viele   interessierte   Menschen.   Ich   habe   viele  interessante   Gespräche   führen   können   und   viele   neue   Menschen   kennen   gelernt   und potenzielle   Mitstreiter   und   Partner   für   neue   Projekte   gefunden.   Der   Lern­   und
Austauschwert des Dialogs war immens.

Der vollständige Bericht als pdf: Dialog der Kulturen 2010

Read Full Post »

Am 13.5.2010 fand in Stuttgart ein erfolgreicher Workshop mit dem Thema „Welthandel konkret“ statt. Organisiert wurde er von Reiner Baur von der BUNDjugend und als Referent wurde Thomas Richter eingeladen. Aus seinem „Impulsreferat“ wurden fünf Stunden „Einführung in die Thematik“, wobei anhand zahlreicher konkreter Beispiele die ansonsten relativ abstrakte Welthandelsthematik erklärt wurde. Mit 15 sehr interessierten Teilnehmer_innen zwischen 15 und 20 Jahren war der Workshop gut besucht.

Hier die Präsentation im pdf-Format.

Read Full Post »