Feeds:
Beiträge
Kommentare

Jahresbericht 2012

Nun auch online unser ZyM _ Jahresbericht 2012

Die Übersicht über die Aktivitäten von Zusammen y Misturados e.V. im Jahr 2011 kann hier heruntergeladen werden.

Die Vorbereitungen für die Fußball-WM 2014 und die Olympiade 2016 in Rio de Janeiro sind in vollem Gange. Die Stadtregierung baut ein Image von Sicherheit und Schönheit auf, was beträchtliche sozialräumliche Auswirkungen in der “cidade maravilhosa” zur Folge hat: Die Besetzungen und Räumungen von ärmeren Stadtteilen, die gewaltsame Installation von UPPs (“Befriedungspolizeieinheiten”) in Favelas und die Vertreibung vieler Bewohner_innen der Stadt an die Peripherie.

Im Mai 2012 lädt Zusammen y Misturados e.V. João Griôt ein, der als einer der zahllosen afrobrasilianischen Bewohner des Fluminense-Tieflands von Rio de Janeiro über den dortigen Alltag im Vorfeld der sportlichen Megaevents berichtet. In seinem Vortrag mit anschließender Diskussion geht es um den sozialen und räumlichen Stadtumbau, die Verletzung von verfassungsmäßig garantierten Grund- und Menschenrechten, die einseitige Berichterstattung und die Konzentration der Gewinne im städtischen Zentrum.

Die Veranstaltungsreihe findet in Kooperation mit dem Kollektiv Orangotango (www.orangotango.info) und mit Unterstützung durch die Stiftung Nord-Süd Brücken sowie die Rosa Luxemburg Stiftung statt.

Tübingen, 16.5.12, 18:00 _ Hörsaal Geogr. Institut, Rümelinstr. 19-23

Erfurt, 18.5.12, 14:00 _ FH Altonaer Str., beim BUKO

Leipzig, 21.5.12, 20:00 _ Die Bäckerei, Josefstr. 12

Berlin, 23.5.12, 19:00 _ Helle Panke e.V., Kopenhagenerstr. 9

Bremen, 25.5.12, 19:00 _ Grüner Zweig, Erlenstr. 31

Marburg, 27.5.12, 19:00 _ Havanna 8, Lahntor 2, Kooperation: Fachschaft Friedens- und Konfliktforschung

In spring 2012 an international photography project will start. For this purpose we`re searching for participants all over the world who are working with young people. You can find the explanation of the subject matter in the documents below the graphic that shows the future process of the project.

Right now we can offer the document in English, German, Portuguese, Spanish and Russian. If you are able to translate the text into another language we`d be very pleased if you tell us -> zym@gmx.de

ZyM International Photography Project – English Version

Proyecto Internacional de Fotografía – Versión Espagnol

ZyM Projeto Internacional de Foto – Version Portugues

ZyM Internationales Fotoprojekt – Deutsche Version

ZyM International Photography Project – Russian Version

ZyM International Photography Project – Turkish Version

If you have any questions, do not hesitate to get in contact:  zym@gmx.de

Vom 27. Juli bis 5. August fand in Apatity und Murmansk das Vostok-Forum statt, bei welchem ich in der Arbeitsgruppe solidarian economies teilnahm. Die wichtigsten Fragen waren: Ist Solidarische Ökonomie eine Alternative oder ein Komplement zum jetzigen System? Wir kann Theorie in Praxis überführt werden? Ist Solidarische Ökonomie ein gesamtgesellschaftlicher Transformationsprozess? Wie kann Arbeit besser/gerechter/fairer verteil werden? Diese Fragen erforderten auch Diskussionen über Solidarität, Fairness, (R)Evolution, Hierarchien, etc. Währenddessen blieb es aber nicht nur bei theoretischen Betrachtungen – es wurden zahlreiche praktische Beispiele zur Erörterung herangezogen. Am ersten Arbeitstag näherten wir uns dem Thema eher theoretisch und erstellten einen Fragen- bzw. Zielkatalog. Am zweiten Tag betrachteten wir praktische Beispiele und deren Ursachen für Erfolg oder Scheitern. Ab dem dritten Tag beschäftigten wir uns verstärkt mit den Möglichkeiten und Hindernissen der Umsetzung von Projekten im eigenen Umfeld. Anschließend wurden noch artverwandte Themen wie „bedingungsloses Grundeinkommen“ und offen gebliebene Punkte unseres Fragen- bzw. Zielkatalog besprochen, sodass am Ende alles bearbeitet wurde und niemand unbefriedigt blieb. Ebenfalls erhellend waren die vermittelten Ergebnisse und Zusammenfassungen der anderen Arbeitsgruppen gender und education/publishing. Leider kam ich nicht dazu mich tiefer mit diesen Themen zu befassen, da ich stark in der AG solidarian economies eingebunden war.

Neben der inhaltlichen Bereicherung und dem Gewinnen neuer Erkenntnisse freue ich mich sehr über neue Freunde und Kontakte in den osteuropäischen Ländern. Es gab auch außerhalb der Arbeitszeiten viele gemeinsame Aktionen und Gespräche zu verschiedensten Themen, woraus sich netzwerkartige Strukturen bildeten. Des weiteren waren die Einblicke in das Leben der Menschen auf der Kola-Halbinsel hochinteressant. Vor allem der Besuch des Kola Science Centre und dem Institut zur Besiedlung der Region und dem Volk der Samen war aufschlussreich. Auch die Natur der Kola-Halbinsel sowie der Polartag waren äußerst interessante Nebeneindrücke. Weniger erfreulich waren allerdings die Umweltverschmutzung durch den Abbau und die Verhüttung von Nickel und anderen Schwermetallen sowie die mit der Atomenergie verbundenen Probleme.

Das Vostok-Forum 2011 war insgesamt eine sehr interessante und bereichernde Erfahrung für mich. Ich lernte neue Arbeitsmethoden kennen, fand die Bedeutung von Humor als Methode zur internationalen Verständigung und Zusammenarbeit erneut bestätigt und schätze die Arbeit der Organisator_innen sowie die Auswirkungen des Vostok-Forums als hocheffizient ein. Ich würde jederzeit gerne wieder daran teilnehmen und kann es nur empfehlen.

Ort in Erfurt ist das Jugendbüro „filler“ in der Schillerstr. 44.
Zeitraum: 10 – 16 Uhr
Wer sich anmeldet wird liebst begrüßt.

Hier der Jahresbericht von Zym e.V.:
ZymJahresbericht 2010

Falls Fragen noch offen sind, wendet euch einfach an uns.

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.